Stadtfuehrung
Hereinspaziert!
Lüdecke kann mehr

Stadtfuehrung Frankfurt - ein Klassiker kommt zurück


Es macht Freude, die alte Reichsstadt Frankfurt immer wieder neu zu entdecken! Das kann man sehr gut mit einer Stadtfuehrung.

Die Frankfurter Städtefuehrer zeigen ihrem Publikum gerne bekannte und gleichzeitig unbekannte Orte der Stadt. Ein Paradebeispiel: die Hauptwache. Sie war nicht immer Café, sondern wurde von 1730 bis 1903 als Station der Stadtpolizei genutzt. 

Wer die Zeil von dort bis zur Konstablerwache weitergeht, wundert sich wohl kaum, dass auf der Zeil keine Autos fahren. Die Zeil ist aber er seit seit 1972 Fußgängerzone. Im Mittelalter lag sie noch vor den Toren der Stadt. Dort, wo sich heute ein Kaufhaus neben das andere reiht, standen zu Goethes Zeiten noch Stadtpalais, Hotels und Gasthäuser.

Das Gasthaus Zum Weidenhof (Standort: zwischen Galeria Kaufhof und MyZeil) wurde von Friedrich Georg Göthe, dem Großvater des späteren Geheimrats geführt und trug erheblich zum Vermögen der Familie bei. 

Stadtfuehrungen sind informativ, lehrreich und sehr unterhaltsam - für Städte-Touristen, aber auch für die Einheimischen. 

Warum macht Goethe-Rezitator Lüdecke Stadtfuehrungen? Ganz einfach: Es bereitet ihm viele Freude! Und er kann viel erzählen und rezitieren vom berühmtesten Frankfurter, Goethe.



Interessante Links:

www.frankfurter-stadtevents.de 

www.morticus.info 

www.stadtfuehrerei.de/touren

www.stadtfuehrungenfrankfurt.de

www.eat-the-world.com/frankfurt